Fotos fürs Web

Fotos fürs Web Image

Fotos fürs Web

Bilder sind heutzutage ein wichtiger Bestandteil von Webseiten im Internet. Seit immer schnellere Internetverbindungen zum Standard gehören, hat auch die Anzahl an Bildern im Internet drastisch zugenommen.

Dabei kommt es im Internet allerdings oftmals nicht nur auf das richtige Motiv eines Bildes an, sondern auch darauf, das passende Bildformat auszuwählen. Denn trotz schneller Verbindungen gilt im Internet auch heute: „Je kleiner die Bilddatei, desto schneller kann diese in der Folge auch geladen werden“. Denn nur dann, wenn nicht jedes Bild eine gefühlte Ewigkeit braucht um geladen zu werden, wird das Anschauen von Bildern, auf einer Webseite, für deren Besucher zu einem echten Genuss.

Oftmals wird, zur Darstellung von Bildern im Internet, eine Auflösung von 72 dpi verwendet. Dagegen beträgt die Auflösung, die für den Druck von Bildern im Printbereich verwendet wird, in der Regel 300 dpi.

Doch die Auflösung ist keinesfalls das Einzige, worauf Webseitenbetreiber bei dem Einsatz von Bildern im Internet achten sollten. Ebenso sehr spielt das Format eine Rolle, in welchem die auf der Webseite dargestellten Bilder gespeichert wurden. Hierfür stehen einem mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, um seine Bilder zu speichern.

JPG

Das JPG Format, oder auch JPEG Format, wurde speziell zum Speichern von Bildern erschaffen und gehört zu den meistgenutzten Bildformaten im Internet. Das Format eignet sich bevorzugt zum Speichern von Fotografien in guter Qualität. Diese werden in der Folge mit einem geringen Datenvolumen gespeichert, was sich auf den Bildern vor allem bei größeren einfarbigen Flächen bemerkbar macht.

PNG

Bei dem PNG-Format, welches ursprünglich als Alternative zu dem GIF-Format entwickelt wurde, handelt es sich um ein weniger verlustreiches Format als das JPG Format. Dies hat jedoch zur Folge, dass die Bilder mehr Speicherplatz benötigen. Bilder können im PNG Format sowohl mit 24 Bit als auch mit 8 Bit abgespeichert werden. Während die 24 Bit-Variante für Fotos mit vielen Details genutzt werden kann, können bei der 8 Bit-Variante dagegen nur 256 Farben dargestellt werden, weshalb sich diese Variante daher nur für Motive eignet, die wenige Details beinhalten.

GIF

Bilder, die im GIF-Format gespeichert werden, verfügen stets über lediglich 8 Bit und können somit höchstens 256 Farben beinhalten. Daher wird das Format vor allem zum Speichern von Logos oder Icons verwendet, die über ein geringes Farbspektrum verfügen. Das Format besäße heutzutage allerdings nahezu keine Bedeutung mehr, wenn es damit nicht möglich wäre, kurze Animationen zu erstellen. Dies geht weder mit dem JPG noch mit dem PNG-Format.

Author | jack Comments | Kommentare deaktiviert für Fotos fürs Web Date | Dezember 10, 2018

Kategorien und Tags